Erfolgreich abgeschlossene Projekte

Eine Übersicht: Interim-Management, Vakanzüberbrückung, Change Management, Sanierungsmanagement ...

 Projektbeispiele

Projekt: Vakanzüberbrückung als "Head of Group Controlling" bei einem internationalen Medizintechnikhersteller

Ausgangssituation:

Nach einem Verkauf der Unternehmensgruppe mit über 20 Einzelgesellschaften an einen internationalen Finanzinvestor sind die Anforderungen an Transparenz und Steuerungsfunktionen drastisch gestiegen. Ein Wachstumsprogramm sollte entsprechend unterstützt und von einer Legal Entity getriebenen Unternehmenssteuerung auf eine Business Unit Struktur umgestellt werden.

Aufgaben:

Die Aufgaben umfassten im Wesentlichen:

  • Umstellung von Gesamtkostenverfahren auf Umsatzkostenverfahren, sowie Einführung eines „state-of-the-art“ Management Reporting
  • Design und Implementierung eines Sales-, Cost- und Innovationscontrolling
  • Einführung einer mehrstufigen Zuschlagskalkulation in der tschechischen Produktionsgesellschaft
  • Design und ggf. Durchführung eines effizienten Budgetierungsprozesses für das Budget 2018
  • Einführung eines gruppenweiten FTE-Standardreporting
  • Neugestaltung und Berechnung von Konzernumlagen
  • Berechnung von Covenants
  • Kommunikation mit den Tochtergesellschaften im In- und Ausland

Erfolge:

Die obigen Aufgaben wurden innerhalb von Kosten- und Zeitbudgets umgesetzt. Ein festangestellter Nachfolger konnte gefunden und erfolgreich eingearbeitet werden.


Projekt: Leitung des Projekt Management Offices (PMO) in der Restrukturierung eines börsennotierten Technologieunternehmens

Ausgangssituation:

Ein börsennotiertes Technologieunternehmen mit globaler Präsenz und zahlreichen R&D und Operations Standorten weltweit geriet nach einem dramatischen Umsatzeinbruch und einem Verlust in mittlerer zweistelliger Höhe in existentielle Schieflage.

Aufgaben:

Es wurde ein Restrukturierungs-und Maßnahmenprogramms mit einem Gesamt Effekt auf den EBIT von ca. 90 Mio. € und einer Personalreduzierung von ca. 300 FTEs aufgesetzt. Hierfür musste ein performantes Project Management Office zur übergreifenden Gesamtsteuerung des Programms installiert werden. Die Herausforderungen bestanden insbesondere im Managen der Projektteams, dem Challengen von Annahmen, Lösen von Interpendenzen, sowie dem aktiven Herbeiführen von Beschlüssen.

Darüber hinaus mussten die Fortschrittskontrolle, sowie das Reporting durchgeführt und die aktive Steuerung der internen und externen Kommunikation organisiert werden.

Erfolge:

Die Maßnahmen zur Kostenreduzierung wurden schneller als geplant durchgeführt. Zusätzlich konnte daraufhin ein strategischer Investor gewonnen und die Verschmelzung vorbereitet werden.


Projekt: Sanierungsmandat als Interim CRO (“Chief Restructuring Officer“)

Ausgangssituation:

Nach drei Jahren anhaltender Verlustsituation geriet das Unternehmen, ein inhabergeführter, mittelständischer Hersteller von Institutskosmetik mit ca. 3,5 Mio. Jahresumsatz und ca. 30 Mitarbeitern in eine existentielle Liquiditätskrise. In Abstimmung mit Banken und Gesellschaftern wurde ein IDW S6 Sanierungsgutachten in Auftrag gegeben. Dieses wies neben Maßnahmen zur kurzfristigen Liquiditätssicherung auch 8 Teilprojekte zur Erreichung einer nachhaltigen Rendite-und Wettbewerbsfähigkeit aus. Der temporäre Einsatz eines CRO zur Unterstützung der Geschäftsführung wurde beschlossen.

Aufgaben:

Zunächst musste sehr kurzfristig die Liquidität sichergestellt werden. Zeitgleich wurde mit der konsequenten Umsetzung der 8 Teilprojekte zur Erreichung der Rendite- und Wettbewerbsfähigkeit begonnen: Die Organisation wurde neu gestaltet, ein ERP – System etabliert, Instrumente für ein valides Controlling aufgebaut, der Umsatz ausgeweitet, nicht fakturierbare Leistungen reduziert, Prozesse strukturiert, das Kostenmanagement vorangetrieben und das Working Capital optimiert.

Verlorengegangenes Vertrauen musste durch eine offene und zeitnahe Kommunikation mit Banken, Gesellschaftern und Stakeholdern (Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden) zurückgewonnen werden.

Erfolge:

Die Zahlungsfähigkeit durch Verhandlung und Erreichung der benötigten Finanzierungsbausteine sichergestellt werden. Gesellschafter, Banken und Führungskreis lieferten Ihren Beitrag, und eine Reduktion der Rückzahlung von Altverbindlichkeiten konnte erreicht werden. Der leistungswirtschaftliche Teil des Sanierungskonzeptes wurde umgesetzt und das Unternehmen zukunftsfähig aufgestellt werden.


Projekt: Vakanzüberbrückung in Restrukturierungsphase

Ausgangssituation:

Nach einem dramatischen Umsatzeinbruch um ca. 40 % innerhalb eines Jahres befand sich die niederländische Tochtergesellschaft eines internationalen Pharmaunternehmens mit ca. 25 Mio. Jahresumsatz und ca. 75 Mitarbeitern in einer Phase der Restrukturierung. Zusätzlich wurde ein M&A-Prozess angestoßen mit dem Zweck eine integrierte Business Unit mit angeschlossener Produktion zu veräußern. In dieser Situation wurde die Stelle des ehemaligen Regional Finance Directors kurzfristig vakant.

Aufgaben:

Zunächst mussten die kaufmännischen Prozesse gemeinsam mit dem lokalen Finance Team stabilisiert und aufrechterhalten werden, unter anderem war der anstehende Jahresabschluss sicherzustellen. Als Teil der regionalen Geschäftsleitung („Management Team“) sollte ich zudem die Restrukturierungsmaßnahmen begleiten und umsetzen.

Zeitgleich war es notwendig den M&A Prozess zu forcieren, d.h. Daten mussten professionell aufbereitet und bereitgestellt, sowie Verhandlungen mit potentiellen Käufern geführt werden. Nach dem sogenannten Signing wurden Service Level Agreements erstellt, nach dem sogenannten Closing galt es die anschließende Desintegration erfolgreich zu meistern.

Erfolge:

Der Verkauf der Business Unit wurde abgeschlossen und die anschließende Desintegration erfolgreich abgewickelt. Die Restrukturierungsmaßnahmen wurden kurzfristig umgesetzt, so dass der EBIT trotz des massiven Umsatzrückganges gesichert werden konnte. Nicht zuletzt wurde auch der Jahresabschluss innerhalb der durch den „Fast Close“ vorgegebenen Deadlines fertiggestellt.


Projekt: Internationales Change Management/Finance Transformation Projekt

Ausgangssituation:

Der Finance-Bereich eines internationalen Pharmaunternehmen mit ca. 250 Mio. Jahresumsatz und ca. 1.850 Mitarbeitern sollte im Rahmen eines europaweiten Transformationsprozesses restrukturiert werden. Generisch transaktionale Accounting-Prozesse wurden aus 14 Ländergesellschaften in ein Shared Service Center in Krakow (Polen) überführt. Lokale Finance-Aktivitäten und analytische Prozesse verblieben dezentral und mussten reorganisiert werden.

Aufgaben:

Zunächst galt es bei der Implementierung des Shared Service Centers in Krakow (Poland) zu unterstützen. Zeitglich erfolgte der Aufbau einer europaweiten „High Performance Finance Business Partnering“ – Organisation für Europa und International Markets in den einzelnen Ländern. Selbstverständlich mussten trotz aller Veränderungen stabile Lösungen für die verbleibenden „Local Finance“ - Aktivitäten vor Ort sichergestellt sein.

Erfolge:

Der Roll-Out und die Implementierung wurden mithilfe der 4DX-Methodik in 14 Ländergesellschaften vorgenommen. Die Erreichung einer „High Performance“-Kultur konnte mithilfe geeigneter KPIs nachgewiesen werden. Darüber hinaus wurden weitere Cost Savings durch Anpassung der Organisationsstruktur in den 14 Ländergesellschaften durch Delayering und FTE-Reduzierung erreicht.


Projekt: Optimierung entlang der Wertschöpfungskette

Ausgangssituation:

Die Umsatzrentabilität einer von 3 Inhabern geführten Immobilienbewertungsgesellschaft mit ca. 4 Mio. € Jahresumsatz und ca. 40 Mitarbeitern an 3 Standorten ging über mehrere Jahre kontinuierlich zurück. Es fehlten die kaufmännischen Instrumente um die Gründe hierfür zu analysieren und entsprechend nachhaltige Veränderungen vorzunehmen.

Aufgaben:

Nach einer Analyse des kaufmännischen Bereichs und Konzepterstellung erfolgte eine vollständige Reorganisation der Buchhaltung. Eine Kosten- und Leistungsrechnung mit fortlaufender Deckungsbeitragsrechnung auf Partner-, Kunden- und Auftragsebene wurde eingeführt und zusätzlich ein Reporting mit individuellen KPIs zur Erfolgssteuerung implementiert. Nach Abschluss der Implementierung erfolgte eine monatliche Analysenerstellung und Kommentierung und kontinuierliche Entwicklung von Optimierungsmaßnahmen erfolgte in regelmäßigen Review-Meetings mit den geschäftsführenden Gesellschaftern.

Erfolge:

Die Umsatzrentabilität konnte innerhalb von 2 Jahren um ca. 80 % gesteigert werden. Danach erfolgte der Verkauf des Unternehmens an ein internationales Dienstleistungsunternehmen zu einem erheblich gestiegenen Kaufpreis.


Projekt: Vakanzüberbrückung im Controlling

Ausgangssituation:

Der langjährige Senior Controller der Vertriebs- und Marketinggesellschaften eines internationalen Pharmaunternehmens für die Region Central Europe (D/A/CH) mit ca. 100 Mio. € Jahresumsatz und ca. 150 Mitarbeitern ist kurzfristig ausgefallen. Die täglichen Aufgaben mussten ohne Übergabe sichergestellt werden.

Aufgaben:

Zu den zu bewältigenden Aufgaben gehörten die Durchführung der Budgetplanung 2014 und Forecastplanungen 2013, sowie die Mitarbeit an Monats- und Quartalsabschlüssen. Das Reporting (regelmäßig und auf Ad-hoc-Basis) einschließlich Analysenerstellung und Kommentierung mit dem Fokus auf den Bereichen Sales und Marketing musste erstellt werden. Zeitgleich erfolgte eine Betriebsprüfung die professionell in der deutschen Niederlassung begleitet werden musste.

Erfolge:

Das Tagesgeschäft konnte kurzfristig aufgefangen werden und die bestehenden Controllinginstrumente weiterentwickelt werden. Zusätzlich wurden Kosteneinsparungspotentiale im Rahmen einer globalen Cost Saving – Initiative "Procurement" erarbeitet und realisiert.